Der perfekte Gastgeber, guter Gastgeber sein

Der perfekte Gastgeber, guter Gastgeber sein
Champagnergläser - Rainer Sturm - pixelio.de

Der perfekte Gastgeber zu sein, ist garnicht so einfach.  Ein paar Tricks und Tipps - und schon klappt es.  Müssen Sie auch mal wieder einladen? Irgendwann wird es einem peinlich, wenn man ständig eingeladen wird, aber nie zurückeinlädt. Auch wenn es noch so casual zugehen soll, ein paar Kisten Bier und ein paar Chips reichen nicht aus, um eine gelungene Party zu schmeißen.  Sie wollen ja schließlich als perfekter Gastgeber auftreten. Die Stimmung und die Atmospähre hängt auch bißchen vom Zufall ab, wobei die richtige Auswahl der Gäste schonmal ein wichtiges Kriterium bildet. Getränke, Musik, ein durchdachtes Buffett und die Beleuchtung tun ein Übriges.

 

 

 

 

Der perekte Gastgeber achtet auf die richtige Zusammensetzung der Gäste

Die richtige Mischung macht's. Immer empfehlenswert ist ein leichter Frauenüberschuss. Laden Sie möglichst viele Singlefrauen ein. Frauen feiern gerne Party's, sie tanzen gerne und sie trinken in der Regel nicht so viel wie Männer. Sie sind lustiger und fröhlicher. Laden Sie natürlich auch noch ein paar Single-Männer dazu ein, nicht nur Pärchen.  Auch vom Alter her sollte ein gewisses Gleichgewicht herrschen. Jetzt noch ein schönes Party-Buffett, gute Musik, gute Beleuchtung, genügend Alkohol und die Party wird ein Hammer-Ereignis.

Der perfekte Gastgeber achtet auf Perfektion

Eine stillvolle Einladung, bei der sich Ihre Gäste fühlen, als würden Sie über den Red Carpet laufen, bedarf ein paar Regeln, Tipps und Tricks. Wenn Sie ein paar Regeln beachten, wird Ihr Abend zu einem gelungenen Event werden und Ihre Gäste freuen sich auf die nächste Einladung.

1. Die rechzeitige Planung ist das A und O.  Verschicken Sie auch die Einladungen rechtzeitig oder laden Sie Ihre Gäste persönlich ein, aber mit genügend zeitlichem Spielraum. Je besser Sie Ihre Einladung vorbereiten, umso mehr werden sie als perfekter Gastgeber in die Geschichte eingehen.

2. Die Gäste sollten zueinander passen. Sie sollten in etwa aus ähnlichen Lebensbereichen stammen und ähnliche Interessen verfolgen oder zumindest vielfältig interessiert sein. Es sollte eine gewisse Ausgewogenheit herrschen. Am Tisch sollte eine Dame immer von je einem Herrn flankiert werden. Wichtig ist, dass sich animierende und gute Tischgespräche ergeben.

3. Wenn Sie nur einen überschaubaren, kleinen Kreis einladen, können Sie , auch als perfekter Gastgeber auf eine Sitzordnung mit Tischkarten verzichten. Versuchen Sie dennoch Ihre Gäste so zu platzieren, dass Sie gut kommunizieren können, indem Interessen und Vorlieben übereinstimmen. Wenn Sie als perfekter Gastgeber der klassischen Etikette folgen wollen, so dürfen Ehepaare nie nebeneinander platziert werden. Auch Sie als Gastgeber sollten niemals neben Ihrem Partner sitzen. Bei langen Tafeln können sie jeweils die Kopfseite einnehmen. Falls Sie jemand eingeladen haben, der niemand Ihrer übrigen Gäste kennt, platzieren Sie diese Person in Ihrer Nähe.

4. Bei einem Galadinner oder festlichen Essen sollten Sie nie mehr Gäste einladen, als Küche, Keller und Kapazitäten verkraften können.

5. Signalisieren Sie Ihren Gästen schon bei der Einladung eindeutig in welchem gesellschaftlichen Rahmen Sie das Essen planen. Wünschen Sie Abendkleidung, Trachtenlook oder reichen Jeans? Niemand will under- oder overdressed erscheinen. Das wäre ausgesprochen peinlich.

6. Überlegen Sie gut, ob Sie das Alles alleine stemmen können. Sie können nicht gleichzeitig kochen, servieren, perfekte Gastgeberin oder perfekter Gastgeber sein. Entweder Sie holen sich Hilfe oder überlassen gleich alles einem guten Caterer.

7. Wichtig ist auch, dass Sie für die Anzahl der geladenen Gäste gleichartiges Geschirr, Besteck und Gläser zur Verfügung haben. Es wäre höchst unelegand, wenn Sie auf "Alternativen" zurückgreifen müssten.

8. Wenn Ihre Gäste eintreffen, reichen Sie erst einen Aperitif und ein bißchen Fingerfood. So lernen sich die Gäste in entspannter Atmosphäre schon einmal kennen. Ein wenig Alkohol lockert die Stimmung und die Nachzügler haben kein schlechtes Gewissen.

9. Sollten Sie Raucher in der Runde haben, teilen Sie bitte gleich mit ob oder bzw. wo in Ruhe geraucht werden darf.  Handy's sollten ausgeschaltet bleiben.

10. Als perfekter Gastgeber notieren Sie sich die Vorlieben oder Antipathien Ihrer Gäste.  So können Sie Doubletten bei der nächsten Einladung vermeiden und Sie überraschen Ihre Gäste damit, dass Sie sich genau erinnern, welche Weine bevorzugt wurden oder welche Champagnermarken.

Sie sehen, so schwer ist es garnicht ein perfekter Gastgeber/in zu sein oder zu werden. Mit ein wenig Routine stellen Sie fest, wieviel Freude Einladungen bereiten können. Sicher es ist viel Arbeit , viel Mühe und auch ein Kostenfaktor. Es will wohl überlegt sein, wen man einlädt. Aber wenn ein Abend ein voller Erfolg war, wird es bis zur nächsten Einladung sicher nicht sehr lange dauern.