Exotische Früchte, tropisches Obst

Exotische Früchte und tropisches Obst
Ananas - Foto. Dieter Schütz - pixelio.de

Aus der gehobenen und vor allem der neuen, länderübergreifenden Küche, in der sich Exotisches mit Einheimischem aufs Vortrefflichste verbindet, sind tropische Früchte nicht wegzudenken. Sie geben den richtigen Kontrast bei Saucen und sind unübertroffen als aufregende Garnitur, nie gekannte Sorbets und erfrischende, überraschend neue Salate.

Die exotischen Früchte und das tropische Obst punkten nicht nur it Geschmackserlebnissen, sondern sie sind auch die idealen Fitmacher. Tropische Früchte stärken das Immunsystem, verbessern die Verdauung, können Krebserkrankungen und Herzinfakten vorbeugen.

All das sind Gründe genug, um den Exotischen Früchten und dem tropischen Obst einen besonderen Platz auf der Speisekarte einzuräumen.

Wir stellen Ihnen hier ein paar Exotische Früchte gerne näher vor :

Papaya

Die Papaya ist ein wahres Powerpaket an Vitalstoffen, aber mit gerade mal 13 Kalorien pro 100 Gramm freundlich zur Figur. Die enzymreiche Frucht wird bei der Behandlung von Krebs, bei Verdauungsproblemen und Entzündungen empfohlen. Papayas sind aufgrund  ihrer geringen Fruchtsäure äußerst magenfreundlich. Die Frucht ist reich an Anti-Aging-Stoffen und enthält viele Vitamine und Mineralien in hoher Konzentration. Und: Mit ihrer geballten Ladung an Magnesium und Vitamin C wirkt sie antidepressiv.

Ananas

Die berühmte Königin der Früchte vereint die Süße des Honigs mit dem Geschmack der Erdbeere, dem Duft des Weines, dem Aromaa des Pfirsichs und der Saftigkeit der Melone. Die ausgesprochen vielseitige Ananas schmeckt nicht nur köstlich und lässt sich mit allem Möglichen - zum Beispiel vorzüglich mit Fleisch - kombinieren, sie erweist sich gleichzeitig auch als wirksame Medizin. Bromelin nennt sich das Enzym, das in der Lage ist, gegen jegliche innere Entzündung vorzugehen. Ob Halsschmerzen, Schnupfen, Gastritis oder ein entzündeder Darm - diese ungewöhnliche Frucht hilft mit ihren antibiotischen Eigenschaften.

Für den vollen Genuss sollte die Ananas süß und saftig sein. Ein Reifegradmesser sind ihr Duft und ihre "Augen". Je ausgeprägter das Relief, desto intensiver ihr Geschmack.

Mango

Die Mango ist eine vom allgemeinen Geschmack akzeptierte Exotin, die mittlerweile fast genauso gern und häufig gegessen wird wie Ananas und Kiwi. Eis, Mousse, Chutney, der Einsatz der orangefarbenen Frucht ist vielseitig und kommt doch bei weitem nicht dem in ihrer wirklichen Heimat Indien gleich, wo sie wie die Kiwi in Neuseeland als Nationalfrucht gilt.

Kokusnuss

Ein anderer exotischer Vertreter, heute in jedem Supermarkt zu finden, ist die Frucht der ästhetischen Kokuspalme, die weniger wegen ihrer Schönheit als wegen ihrer Zweckmäßigkeit geschätzt ist. in karibischen Ländern wie der Domninikanischen Republik ist das Wasser der Kokusnuss ein willkommener Trinkwasserersatz; bis zu einem Liter beherbergt sie in ihrem hohlen Inneren.

Tamarinde

In Mexiko wiederum ist die Tamarinde sehr populär. Das sind Hülsen, aus deren süß-saurem Fruchtfleisch und Wasser eine Limonade hergestellt wird, die praktisch alles begleiten kann, von Fleisch über Tortillas bis zu Kartoffelchips. Sie wird auch zu Gewürz verarbeitet, das viele asiatische Saucen aromatisiert.

Guave

Zu einer der beliebtesten exotischen Früchte zählt die etwa apfelgroße grüne bis gelbe Guave, die in den gesamten Tropen kultiviert wird. Ihr Geschmack liegt zwischen Quite, Birne, Feige und einem Anflug von Erdbeere. Am schmackhaftesten sind Früchte mit rosafarbenem Fruchtfleisch. Guaven werden zu Marmeladen, Saft und Chutneys verarbeitet. Ihre Kerne sind essbar.

Passionsfrucht (Maracuya)

Während in der Andenregion die zuckersüße, rahmige Chirimoya bevorzugt wird, die sich übrigens mittlerweile perfekt auch an as Klima in Granada und Almeria angepasst hat, werden an der Küste Ecuadors erfrischende Getränke aus der Passionsfrucht hergestellt. Die Bezeichnung Passionsfrucht soll von spanischen Missionaren stammen, die Teile ihrer wunderschönen Blüte mit den Symbolen der Leidensgeschichte Christi in Verbindung brachten. Die Passionsfrucht vermischt man mit Sirup, kombiniert mit Alkohol, oder isst sie isst sie mit süßen Kuchen oder Schokolade.

Pitahaya

Kurios ist die erfrischende Pitahaya, eine mit Wülsten besetzte, bizar aussehende Frucht einer mächtigen Kakteenart mit einer Armspanne von teilweise bis zu fünf Metern.  Beliebt ist sie vor allem in Ecuador und Kolumbien.

Mangostane

Das ist das Problem mit den exotischen Früchten und dem tropischen Obst: Sie mögen  noch so dekorativ sein, oft trifft der Geschmack nicht den des europäischen Konsumenten. So ergeht es auch der Mangostane, die vor allem in Bangkok und Hanoi teuer gehandelt wird und sehr beliebt ist.

Weitere Exotische Früchte und tropisches Obst:

Karambole

Die Karambole stammt aus Indoniesien und hat in erster Linie dekorativen Charakter

Litschi

Im eigenen Saft eingelegt, vermittelt sie ein Aroma von Rosen und Muskatellweinen. Litschis sind lecker und sehr bekömmlich.

Kumquat, Limequat

Die Kumquat oder Zwergorange ist chinesischer Abstammung. Ihren Einsatz hat die Kumquat in der modernen Küche. Auch in pikanten Gerichten macht sie sich gut.

 

Tamarillo und Physalis

Aus den peruanischen Anden stammen die Tamarillos (Baumtomaten) und Physalis. Sie macht sich gut in Tomaten und Saucen, die zu Fisch und Fleisch serviert werden

Rezepte mit exotischen Früchten zum Nachkochen - 4 Kochideen