Porzellan und Gläser für den perfekt gedeckten Tisch

Zeigen Sie Ihren Gästen Ihre Wertschätzung nicht nur durch Ihre exquisite Küche, sondern durch einen perfekt gedeckten Eßtisch. Wenn es Ihnen ein Bedürfnis ist Tischkultur zu zelebrieren, sollten Sie mit einigen Regeln vertraut sein. Der perfekt gedeckte Tisch beeindruckt durch schönes Porzellan, Besteck und schöne Gläser. Die Tischekoration, wie Tischdecke, Servietten, Blumen und Kerzen trägt zur Vervollkommnung bei. Auch wenn wir keine Gäste erwarten, sollten wir es uns selbst wert sein, den Tisch perfekt zu decken. Wir haben uns genauso einen perfekten Tisch verdient. Wir sollten es uns auch wert sein.

 

 

Was gilt es beim perfekten Tisch zu beachten?

Ob rund oder eckig, jede Tischform, die Sie in Ihrem Eßbereich oder in Ihrem Eßzimmer haben, ist "richtig". Ein runder Tisch fördert die Unterhaltungen und die Kommunikation mit den Gästen. Haben Sie einen eckigen Tisch, so können Sie jeweils ans Kopfende eine Person setzen, der ein Ehrenplatz gebührt. Achten Sie darauf, dass der Tisch von allen Seiten gut zugänglich ist, so ist das Servieren leichter und die Gäste fühlen sich nicht gestört.  Pro Gast sollten Sie mit 60 bis 80 cm die Gedeckbreite anlegen. Gerechnet von Tellermitte zu Tellermitte.

 

Die Tischwäsche ist wichtig!

Stimmen Sie die Tischwäsche, wie Tischdecken, Tischläufer, Platzdeckchen und Servietten auf das Geschirr ab, welches Sie verwenden wollen. Auch das Material spielt eine Rolle. So wirken Tischtücher aus Leinen, Halbleinen oder Damast festlich und luxeriös, Baumwolle und grobes Leinen eher rustikal und zwanglos. Die Tischwäsche muss nicht Weiß sein.  Farben und Muster müssen nur zum Porzellan und der übrigen Tischdekoration passen. Die Tischdecke kann bodenlang sein, muss es aber nicht. Sie sollte nur mindestens ca. 30 cm überhängen.

 

Anordnung der Gedecke

Das Angebot im Porzellanbereich ist schier unbegrenzt. So können Sie wählen zwischen rund, oval oder eckig.  Ein traditionelles Weiß lässt Ihnen viel Spielraum bei der jeweiligen Dekoration. Wenn Sie auch "bunte" oder farbige Varianten haben, so können Sie auch kombinieren.  Je einfacher die From um so mehr Kombinationsvielfalt haben Sie. Auch das Kombinieren verschiedener Formen bringt reizvolle Spannung auf die Tafel. Der ehemalige Suppenteller hat heute eher ausgedient.  Mittlerweile bedient man sich anderer Formen. Der tiefe Teller lässt sich auch für Hauptgerichte oder Desserts verwenden.

Sie beginnen mit dem Platzteller. Ob dieser aus edlem Silber oder aus Keramik oder Porzellan ist, bleibt Ihnen überlassen. Wichtig ist, dass er mindestens einen Durchmesser von 30 cm hat und somit größer als die übrigen Teller ist. Der Platzteller bleibt bei allen Gängen, gleich ob Suppe, Vorspeise, Hauptgericht stehen. Nur die jeweiligen Teller werden ausgewechselt.

Das Besteck wird von innen nach außen aufgelegt. Gegessen wird von außen nach innen. Für einen perfekt gedeckten Tisch gilt zu beachten, dass die messer rechts und die Gabeln links liegen. Das Besteck für das Hauptgericht wird unmittelbar neben dem Teller platziert. Dem Hauptbesteck folgen die Bestecke für den Fischgang, Suppen und Vorspeisen.  Dessertgabel oder -Löffel werden oberhalb des Tellers angeordnet. Der Löffel liegt so, dass der Griff nach rechts  zeigt. Die Gabel zeigt mit dem Griff nach Links.

Der Brotteller steht auf der linken Seite des Gedecks. Das Buttermesser liegt senkrecht mit der Schneide nach links zeigend auf dem rechten Rand des Brottellers.

 

Wie ordne ich die Gläser richtig an?

 

Die Gläser stehen immer rechts vom Gedeck. Das Glas für den Hauptgang wird ca. 1 cm oberhalb des Tafelmessers aufgestellt. Das Glas für den Vorspeisengang steht rechts darunter, ein Wasserglas links darüber. Optisch ergibt sich somit eine leicht schräge Linie.

 

Die richtige Tischdeko

Stoffservietten sind ein "have must".  Achten Sie bitte darauf, dass die Blüten- oder Blumenarrangements nicht zu üppig oder groß sind. Sie sollten die Gäste nicht verdecken.  Gäste wollen und sollen sich ja ungestört unterhalten können. Das gleiche gilt auch für Kerzenleuchter oder - Kandellaber. Bei großen Anlässen können Sie auch gerne Tischkarten verwenden. Sie geben dem Ganzen eine persönliche Note.

 

Abschluss-Check des perfekten Tisches

Bevor die Gäste kommen, werfen Sie nochmal einen Blick über die Tafel. Stehen die Stühle alle gerade. Sind die Gedecke auf einer Linie?  Haben Ihre Gäste genügend Platz?  Ist die Tischdekoration richtig drapiert? Wenn Sie alles abnicken können, dann entspannen Sie sich und freuen Sie sich auf Ihre Gäste und einen gelungenen Abend.